Archiv

Was mein Körper und ich nicht brauchen...

...sind jede Menge Kippen rauchen!

Wir haben heute den 06 Januar 2009. Ich bin seit fast zwei Tagen Nichtraucher und bevorzuge den Satz "Nein, danke. Ich rauche nicht mehr", als eben diesen Satz "Nein, danke. Ich möchte aufhören". Ich bin fest entschlossen die Nikotinsucht aufzugeben und meinen Körper ins reine zu bringen. Auch habe ich ein bisschen im Internet gestöbert und dabei "Nichtraucher-Tagebücher" gefunden. Ich finde es ist eine sehr gute Idee, wie ich meine "sich die sucht ein wenig wegzuschreiben". Darum werde ich ebenfalls mein Erlebtes niederschreiben und ein Tagebuch führen... Also packen wir es an!!!

6.1.09 17:57, kommentieren

Tag 1.

Der Tag fing gut an. Heftiger Schneefall über Nacht und fast zu spät zur Arbeit gekommen. Das gute an der Sache? Es blieb keine Zeit für meine "Guten-Morgen-Daniel"-Zigarette. Auf der Arbeit war es schwierig. Überall rauchende Kollegen und der Kaffee tat sein übriges dazu. Zuhause angekommen, gab es gleich Mittagessen. Die Schmach hielt sich jedoch in Grenzen. Gegen Abend war ich bei nem Kollegen und da wurde es richtig heftig. Alle waren am rauchen und der ganze Raum stand vor Qualm. Aber ich blieb hart (mit Hilfe meiner Freundin, welche jedoch selbst raucht, mir aber dennoch keinen Zug gewährte). Den ersten Tag habe ich damit überlebt...

6.1.09 18:07, kommentieren

Tag 2.

Die Nacht war grausam. Jede halbe Stunde bin ich aufgewacht und bin daher total Müde und unkonzentriert. Gegen Mittag habe ich mich mit meiner Freundin in der Stadt getroffen. Mir ging´s total Dreckig. Hundemüde, und ein Grippegefühl überkam mich. Hatte zu nichts mehr Lust und bin früh schlafen gegangen. Neuer Tag, neues Glück...

7.1.09 12:18, kommentieren